In unseren westlichen Qualitätsmedien will man uns unentwegt glaubhaft machen, dass von Russland eine große Gefahr ausgehen würde. Völlig außen vor lässt man die Tatsache, dass die NATO und insbesondere die USA, beinahe die ganze Welt besetzt halten. Es gibt nur wenige Länder in denen die Imperialisten noch nicht ihre Militärbasen installiert haben. Russland und China haben im Zuge ihres Wirtschaftsaufschwungs die Möglichkeit dagegen anzukämpfen. Der Westen will und muss aber an weitere Ressourcen herankommen. Ein Krieg, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, ist gar nicht so unwahrscheinlich.

Der Kalte Krieg ging niemals wirklich zu Ende. Der Westen hat Russland lediglich getäuscht. Den gutgläubigen Russen sicherte man aber zu, jetzt wo der Kalte Krieg vorbei sei, gebe es keinen Bedarf an einem Ausbau der NATO Richtung Osten. Dennoch zog man nach dem Zerfall der Sowjetunion einige ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts auf die Seite der NATO und gliederte sie schrittweise in die europäische Union ein. Schon vor einiger Zeit, als die NATO bekundete einen Raketenschirm in Polen und Tschechien zu installieren, begann für Russland die Alarmglocke zu läuten. Der Vorwand lautete damals, Europa müsse vor den Mittelstreckenraketen des Iran geschützt werden. Ab 2018 soll die Stationierung des Raketenabwehrschirms in Polen umgesetzt werden.

Die nächste Phase der Erweiterung kann man jetzt aber schon beobachten. Die Ukraine soll an die Europäische Union herangeführt, und natürlich in die NATO aufgenommen werden. Dies würde bedeuten, dass Russland das erste Mal unmittelbar mit einem NATO-Mitgliedsland eine gemeinsame Grenze inne hätte. Russland würde so einer Gefahr ausgesetzt werden, die einfach nicht zu akzeptieren wäre. In weniger als nur einer Minute würde eine Rakete des NATO-Raketenschilds das nur 500 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernte Moskau erreichen. Eine Minute, welche niemals ausreichend Zeit wäre zu reagieren.

Daher kann und wird Putin nicht zulassen, dass die NATO bis an die Grenze zu Russland heran kommt. Deshalb kann momentan nur eine Ost-West Spaltung der Ukraine für Russland die beste Möglichkeit sein. Gegebenenfalls wäre auch eine Verhandlung eines Abkommens mit der NATO, welches bekräftigt dass auf längere Zeit, keine Truppen der NATO-Streitkräfte auf dem Territorium der Ukraine installiert werden dürfen. Doch das Vertrauen in die Einhaltung solcher Verträge dürfte in Moskau gering sein, zumal die USA, die es mit der Wahrheit nicht so ernst nimmt, oftmals bewiesen hat, dass sie nur ihre Interessen wahr nimmt – koste es was es wolle. 

Wer in die Europäische Union eintritt, bekommt die NATO durch die Hintertür

Den neuen Mitgliedsländern wurde das Paradies versprochen. Die Brathähnchen sollten ab nun jeden neuen EU-Bürger in die Münder fliegen. Selbst den Armenhäuser Europas, Rumänien und Bulgarien, wollte man so schnell wie möglich eine europäische Zukunft in Aussicht stellen. Die großen Probleme konnte man bist jetzt nicht in den Griff bekommen. Der Kampf in diesen Mitgliedsländern gegen die Korruption und Misswirtschaft scheint aussichtslos zu sein. Aber dabei sein ist alles.

Loading...

Dies gilt auch für die NATO. Es gibt auch hier kein Land nach der EU-Erweiterung, welches nicht auch Mitglied der NATO geworden wäre. Jeden Tag hören wir von Bedrohungen, die gebetsmühlenartig aus Fernsehen und Presse in unser Hirn dringen. Solange bis wir es glauben und wir danach froh sind, dass unsere EU-Führung in Verbindung mit der NATO-Führung uns beschützt. Wir sind froh darüber, dass sie ihre Radaranlagen, Abwehrschirme und Atomraketen für uns installieren. Sie sind für uns da. Wir vergessen dabei, dass wir selbst dann für andere die größte Bedrohung darstellen. Wir sind dann die Bedrohung für Russland. Denn wir verhalten uns nicht wie Partner, sondern wie blutrünstige und kriegsgeile Feldherren, die sich den ganzen Planeten unter den Nagel reißen wollen.   

Warum ein Krieg für die USA, NATO und EU von Vorteil wäre 

Die führenden westlichen Wirtschaftsnationen sind eigentlich pleite. Nur das Anwerfen der Notenpressen lässt diese eigentlich noch über Wasser halten. Die Fed und die EZB haben die Lizenz zum Drucken unseres Falschgeldes. Solange wir an das wertlose Papier glauben, solange werden sie auch weiter drucken. Unsere westlichen Ressourcen sind am Ende, es hilft daher nur eine Ausweitung der Geschäftsfelder und ein Vorstoßen in Gebiete die von der westlichen Welt noch nicht besetzt wurden. Nach und nach müssen die Gobal Player den Planeten mit ihrem Netz überspannen und ein Wirtschaftssystem installieren welches einer ständigen Gewinnmaximierung unterliegt. Der Mensch bleibt aber auf der Strecke – der Mensch ist auch hier nur Mittel zum Zweck.

Das beste Mittel von den eigenen Problemen und Unzulänglichkeiten abzulenken, und auch die eigene Wirtschaft anzukurbeln ist, eine Provokation eines Krieges. Eine Industrie, wie jene der USA, auf Krieg ausgerichtet, schafft Arbeitsplätze und Wohlstand für die eigene Bevölkerung, zumal die USA sich in Sicherheit wiegt, dass kein Krieg auf ihrem Boden ausgestanden werden muss. Seit dem Unabhängigkeitskrieg und dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor gab es keine Verluste auf eigenem Boden. Hunderttausende Menschen an den unterschiedlichsten Kriegsschauplätzen mussten aber ihr Leben im Kampf gegen die USA und NATO lassen. Die Unterwürfigkeit der EU lässt eine Komplizenschaft ganz klar erkennen. Es gibt keine eigene Politik, keine eigene Strategie, kein Selbstbewusstsein. Alles muss mit den USA abgesprochen werden. Die EU ist nicht nur Handlanger, sondern auch Vollstrecker der USA. Nebenbei zerstört die EU die Vielfalt Europas und amerikanisiert Europa mit der Unkultur der Amerikaner. 

Wir werden irgendwann an einen Punkt gelangen, wo wir entscheiden müssen, wollen wir in so einem Europa leben oder nicht. Die Möglichkeiten werden sich dann auftun, wenn das System gegen die Wand fährt und es dann kluge Menschen mit neuen Ideen braucht um einen Neuanfang auf den Weg zu bringen. Viele Menschen spüren bereits den Umbruch, auch wenn sie noch nicht klar sehen können. Der Tag der Befreiung naht. Bis dahin leben wir noch weiter in einer Scheindemokratie und dem Falschgeldsystem.  

Artikelbild:   www.euvonal.hu

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “Westlicher Imperialismus: Die Welt ist nicht genug”

  1. Es ist alles so laecherlich.
    Gerade bei der vollen Erfassung des Fiaskos EUdSSR-USNATO musste ich lachen:
    „Wer in die Europäische Union eintritt, bekommt die NATO durch die Hintertür. Den neuen Mitgliedsländern wurde das Paradies versprochen. Die Brathähnchen sollten ab nun jeden neuen EU-Bürger in die Münder fliegen. Selbst den Armenhäuser Europas, Rumänien und Bulgarien, wollte man so schnell wie möglich eine europäische Zukunft in Aussicht stellen.“

    Wenn man bedenkt, dass alle mit grossartigen Versprechen (Kaese… im wahrsten Sinne des Wortes lol) gelockt werden in die Mausefalle, und am Ende gesellschaftlich auseinandergepflueckt und verheerend ausgenommen werden wie die Weihnachtsgaense, kann man nur noch konstatieren, wie blind die Gier macht.
    Am Ende sind sie noch hoeher verschuldet als vorher und haengen ewig an der Fiat Money Finanzspritznadel, und die Steuerzahler blechen fuer die versklavende Schuldenknechtschaft.

    Ich haette uebrigens noch die Operation Gladio erwaehnt, Andre. -> Daniele Ganser

    Das da aber auch NICHT EIN EINZIGES Kaeseblatt in Deutschland begreift was gespielt wird… nein, lieber kriechen sie alle mit Tunnelblick und Futterstueckchen im Mund vor den Politopathen und ihren Auftraggebern aus Banken & Konzernen… denen reicht nicht der braune Ring um die Nase, die wollen ganz hinein.
    Wie es die Austria Medien halten weiss ich nicht, klaert uns doch bitte da mal auf, wir kennen und lesen das doch nicht, nur einige online-ableger ab und zu wenn von Alternativen Medienblogs dahin verlinkt wird.

    Welche Zeitungen gibt es bei euch und wie sind die einzuschaetzen nach dem ueberholten albernen aber absichtlich gewollt polarisiertem Schema „links-rechts“?

    Gibt es wenigstens eine die halbwegs ab und zu mal die Wahrheit sagt, oder auch alles Mist wie bei uns?

    Egal wie euer Urteil aussieht, eins steht jedenfalls fuer kuenftig fest: es ist hoechste Zeit fuer Verbuendung gegen diesen Infomuell, ich will endlich mal eine Alternative Medien Zeitung sehen, die diesen Medienhuren noch weiter das Wasser abgraebt. :]

    Uebrigens… kennt ihr schon den
    KONGRESS UNABHAENGIGER MEDIEN ?
    Ich glaub bisher fand er 3 mal statt, auf YT & co. seht ihr die Vortraege.
    Es gibt auch den AZK in der Schweiz, kennt ihr den Ivo der das jedes Jahr mit riesiger Resonanz veranstaltet?
    Schliesst ihr euch an?

    Zuletzt noch ein Tipp fuer andere AI-Webnews Magazine mit hoher Nachrichtenfrequenz, die schon laenger bestehen:
    http://www.yoice.net/2011/01/kongress-der-unabhaengigen-medien-am-02-04-2011-in-hannover
    http://www.crash-news.com
    http://www.net-news-express.de
    http://www.extremnews.com

    Gruesse,
    Otto

  2. Servus! Gladio is ein anderes Thema……bei den nächsten "komischen" Mordserien , die sich irgendwo in Europa auftun, wird man schon darauf zu sprechen kommen 🙂 !    Ich kenne so ziemlich alles, aus der Alternativen Szene, zum Teil persönlich, per mail, oder zumindest ist mir der Internetauftritt bekannt – so natürlich auch die vielen Projekte des Ivo Sasek! – Alternativer Kongress – vielleicht nächsts Jahr? Mal sehen! Lg Andre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.