Beim juristisch nicht bindenden Referendum in der norditalienischen Region Venetien stimmten 89 Prozent der 2,1 Millionen Teilnehmer für eine Loslösung von Italien und dem Austritt aus der EU und der NATO. Damit erhält die Regionalpolitik einen klaren Auftrag, der von einem Kollegium in Angriff genommen werden soll.

Das überparteiliche Referendum (wir berichteten) welches juristisch nicht bindend war, erweist sich als grandioser Erfolg für die Initiatoren. Mit 2,1 Millionen Teilnehmern an der Abstimmung konnten 73 Prozent der Wählerschaft zur Stimmabgabe bewegt werden. Damit stimmten sogar 65 Prozent aller Wahlberechtigten für die Unabhängigkeit.

Zusätzlich wurde ein zehnköpfiges Kollegium gewählt, welches sich für die Umsetzung des Volkswillens auf internationaler Ebene einsetzen soll. Die italienische Regierung ließ schon zu Beginn des Referendums verlautbaren, dass sie die Unabhängigkeit der norditalienischen Region nicht akzeptieren würde.

Das Ergebnis des Referendums und die Mitglieder des Kollegiums wurden auf einer Veranstaltung in Treviso den feiernden Venetern verkündet.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

One thought on “Venetien: 89 Prozent stimmen für die Freiheit”

  1. Da kann man ja nur gratulieren, Bravo! Wenns wirklich um was geht, dann haben die Leute auch Lust zu wählen, sie fühlen sich ernstgenommen.

    Leider ist es juristisch nicht bindend, mal sehen wie’s weitergeht, bleib dran am Thema, ist interessant. Bin auch gespannt, wie die Aktionen in Katalonien und Schottland weitergehen… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.