Rückwirkend bis 2012 erhöhten die europäischen Parlamentsabgeordneten die EU-Beamtengehälter um 0,8 Prozent. In absoluten Zahlen gerechnet ist das ein Betrag von bis zu 3.000 Euro, die nun nachträglich auf den Konten der Eurokraten landet. Haben die Abgeordneten vielleicht Angst davor, dass die Kumpelwirtschaft nach den EU-Wahlen im Mai nicht mehr möglich sein könnte?

Die Brüsseler Privilegienritter haben wieder zugeschlagen. Dank der unzureichenden Kontroll- und Einflussmöglichkeiten der Nationalstaaten genehmigte das Europäische Parlament eine rückwirkende Gehaltserhöhung von 0,8 Prozent für das Jahr 2012. In den Genuss dieser nachträglichen Zahlung kommen sämtliche EU-Bediensteten, vom Kommissar über die Abgeordneten bis hin zu den einfachen Beamten. Das freut nicht nur das Gehaltskonto: auch für die Rentenansprüche bringt das längerfristig ein nettes Plus mit sich.

Bedenkt man, dass die EU-Bezüge ohnehin schon steuerlich begünstigt werden, wirft dies in Zeiten maroder Staatsfinanzen ein äußerst schlechtes Licht auf die Verantwortlichen in der EUdSSR. Immerhin verdient ein einfacher Bürobote schon etwa 2.200 steuerlich begünstigte Euro brutto – plus Zulagen. Wer nicht in Belgien wohnt, erhält zum Beispiel 16 Prozent extra, dazu noch knappe 250 Euro pro Kind und Monat und einer Familienzulage von 5 Prozent. Gehen die Kinder noch zur Schule, gibt es gleich rund 220 Euro an Erziehungszulage extra. Davon können wohl 95 Prozent der Berufstätigen in Europa nur träumen.

Überall wird eingespart, so dass manche Staatsbedienstete, insbesondere in den Krisenländern, Einbußen von bis zu 25 Prozent verkraften mussten. In den obersten Etagen der EU-Administration hingegen scheint der Realitätsbezug vollkommen verloren gegangen zu sein. Bezahlen dürfen dies dann die Bürger, denen man ohnehin schon immer größere Lasten aufdrückt, um die Schuldenkrise zu bewältigen.

Es scheint, als ob die Brüsseler Eurokraten kurz vor den Wahlen Ende Mai noch einmal großzügig sein wollten. Sollten sich die bisherigen Umfragen bewahrheiten, könnten insbesondere die EU-kritischen Parteien deutliche Mandatsgewinne verzeichnen. Damit, so die Befürchtung in Straßburg und Brüssel, werden so manche Beschlüsse nicht mehr so einfach umzusetzen sein.

Artikelbild: WL/Wikimedia CC-BY-SA 3.0 PL

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Selbstbedienungsladen EU: Beamtengehälter rückwirkend erhöht”

  1. EUROPA  = UNSER UNTERGANG <<<< Soooooooooo

    nicht …….der blöd Deutsche…. zahlt alles … alles wegen ""HITLER""

    DAS BÜRGER  – KOMITEE ++ BIST DU SELBER ++ AMEN ++

    UNTERGANG ODER WIDERSTAND  +++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.