Loading...

Die deutsche Medienlandschaft kommt nicht darum herum, mit Lobliedern auf die angeblich so starke und robuste US-Wirtschaft hinzuweisen. Grund für die Euphorie ist vor allem der Blick auf den amerikanischen Energiesektor, der vom billigen Öl und Gas profitiert, welches mittels Fracking aus dem Boden gepresst wird. Das detaillierte Bild jedoch ist deutlich differenzierter.

Produktion US-IndustrieMehr als fünf Jahre nach dem Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise bewegt sich die US-Industrie in etwa wieder auf dem Vorkrisenniveau. Dabei werden die nach wie vor äußerst schlechen Zahlen der US-Bauindustrie von jenen der Bergbauindustrie aufgefangen. Ohne den Fracking-Boom, wodurch die Bergbauindustrie im Januar 2014 mit einem Plus von 22,8% gegenüber 2007 deutlich zulegen konnte, wäre der aktuelle Indexstand von 101,0 (Jan 2014) nicht zu halten gewesen.

Auslastung US-IndustrieEin ähnliches Bild zeigt die Auslastung der US-Industrie, die nach wie vor unterdurchschnittlich ist und noch Luft nach oben hat. Auch hier liegt die Bergbauindustrie mit einem Auslastungsgrad von 89,2% deutlich über dem gesamten Industriesektor, der mit 78,5% auf dem Niveau von 1990/1991 herumdümpelt.

Betrachtet man die Fertigungsprozesse, so liegt der Auslastungsgrad bei den Vorprodukten mit 87,3% historisch betrachtet deutlich im oberen Bereich, während die Sparte der Fertigprodukte mit 75,2% Auslastung nach wie vor äußerst niedrig ist. Das heißt: Gerade jener industrielle Bereich mit der höchsten Wertschöpfung leidet nach wie vor massiv. Ebenso ist dies hinsichtlich der Produktion qualitativ hochwertiger Endprodukte ein schlechtes Zeichen für den Industriestandort USA.

Bitte unterstützen sie uns!

Loading...

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Die amerikanische Wirtschaft hat ja schon die Nationalsozialisten nur mit Hilfe von Schulden finanziert. Seit dem hat sich im wunderbaren Land der unbegrenzten Menschenrechtsverletzungen nicht viel geändert. Ständig werden irgendwelche Diktatoren finanziert, um sie – nachdem sie ihre Arbeit erledigt hatten -wieder wegzuputzen und sich als große Retter aufzuspielen. Kein halbwegs intelligenter Mensch fällt heute noch auf diese Masche rein. Aber 80% der Menschheit sind halt nicht intelligent. Und genau da liegt das Problem.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here