Vorläufig scheint der Westen gesiegt zu haben. Präsident Janukowytsch und die Oppositionsvertreter Jazenjuk, Klitschko und Tjagnibok schlossen einen Kompromiss, der zumindest in den nächsten Monaten zu einer Beruhigung der Lage führen dürfte. Ein Etappensieg für die Opposition. Erste Stimmen rufen nach einer Volksabstimmung über die Spaltung des Landes.

Spätestens im Dezember soll es vorgezogene Präsidentenwahlen geben, dies verkündete Präsident Janukowytsch heute Mittag. Zusätzlich wollen beide Seiten binnen der nächsten zehn Tage ein "Kabinett des nationalen Vertrauens" bilden und in den nächsten Monaten eine Verfassungsreform ausarbeiten. Bis dahin soll die Verfassung von 2004 gelten, die dem Präsidenten weniger Macht einräumt.

Doch was wird geschehen wenn keiner der Oppositionsführer zum neuen Präsidenten gewählt wird, sondern erneut ein Kandidat der "Partei der Regionen", die vor allem im Osten und Süden des Landes hohe Sympathiewerte genießt? Zwar wird die Oligarchin Julia Timoschenko aus der Haft entlassen, doch selbst die dürfte zu wenig Einigungskraft besitzen, um genügend Bürger für sich gewinnen zu können.

Ukraine RegionenInzwischen wird jedoch schon eine andere Lösung der bestehenden Probleme angedacht. So sollen sich Vertreter der regierenden "Partei der Regionen" für ein Referendum aussprechen, in dem die Bürger über eine stärkere Föderalisierung oder gar Spaltung des Landes entscheiden sollen. Angesichts der unüberbrückbar erscheinenden Differenzen zwischen dem Westen des Landes und den Regionen im Osten und Süden, könnte dies mittelfristig die bessere Perspektive sein. Wenn man ohnehin auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, muss man wohl getrennte Wege gehen.

Die politische Trennung der vier großen Regionen (siehe Karte links) zeigte sich schon bei den letzten Präsidentenwahlen, bei denen Wiktor Janukowytsch in allen Oblasten im Osten und Süden die absolute Mehrheit erreichte, nicht jedoch in den Oblasten im Zentrum und im Westen. Dementsprechend müsste das Land nach einer eventuellen Zustimmung zur Aufspaltung genau dort getrennt werden.

Loading...

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here