Loading...

Eine OECD-Studie zeigt deutliche Differenzen bei den Mathe-Leistungen zwischen den Kindern von Arbeitern und Akademikern auf. Lediglich in wenigen der untersuchten Ländern wie Korea, Japan oder Estland gibt es nur geringe Unterschiede bei den erreichten Punkten.

PISA Mathe
Bestimmt der Bildungsgrad des Elternhauses über die schulische Leistung mit? Eine Untersuchung der OECD legt dies nahe. Die Kinder von Wissenschaftlern und Führungskräften erreichten im Durchschnitt deutlich mehr Punkte in Mathe als jene von ausgebildeten Handwerkern oder Hildarbeitern.

Deutschland liegt zwar bei den Punkten der Wissenschaftler-Kinder auf Rang drei, muss jedoch insbesondere durch die deutlich schlechteren Leistungen von den Kindern aus weniger gebildeten Elternhäusern deutliche Abstriche beim Gesamtergebnis machen. Dort reichen die Ergebnisse gerade einmal für den achten Platz im Vergleich. In Shanghai, welches (siehe OECD-Bericht / englischsprachige PDF-Datei) international das Ranking anführt, liegen selbst die Ergebnisse der Kinder von Hilfsarbeitern trotz des enormen Abstands zu den Akademikerkindern im Punktebereich des deutschen Akademikernachwuchses.

Man muss sich die Frage stellen, ob bestimmte Fähigkeiten nicht auch vererbbar sind, zumal die asiatischen Länder insgesamt deutlich besser abschneiden, und die Kinder aus gebildeten Schichten generell mehr Punkte erhalten als die anderen. An den Bildungssystemen selbst kann es nicht liegen, dass sich letztere Diskrepanz quer durch alle Länder zieht. Ein Thilo Sarrazin mag zwar angesichts seiner Aussagen insbesondere bei der egalitären Meinungsführerschaft in Ungnade gefallen sein, dennoch sollte man diesbezügliche Studien nicht aus ideologischen Gründen heraus verhindern.

Bitte unterstützen sie uns!

Loading...

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

13 KOMMENTARE

  1. Hallo Marco,

    ich versuch seit 2 geschlagenen Stunden bei euch reinzukommen, daher rede ich hier auch nicht zum thema, sondern was echt nervt programmiertechnisch -> all dieser verdammte beschissene googlecode!

    Meine festplatte ist die ganze zeit am roedeln, dauernd hat google irgendwas irgendwohin zu transferieren, alles interessiert diese scheiss nasa-schnueffler! 🙁

    Koennt ihr diese drecksbande mit ihrem code denn nicht endlich mal raushauen auf euren seiten?! 

    Oder muss man diese haessliche kroete schlucken, wenn man wordpress benutzen will??
    Ich wuerd naemlich auch gern einen blog anfangen, aber wenn wordpress einen dazu zwingen will, dann sind die fuer mich unten durch, dann versuch ich eine andere CMS.

    Eure captcha funktion funktioniert auch nur wenn sie will, dauernd gibt sie falschmeldungen raus.

    LG,

    Otto Lotto

    • Hmm… ohne Captcha kommen eben die ganzen Bots…

      Wenn du dich registrierst (geht unten rechts), sollte es ohne Captcha und dergleichen funktionieren. Falls du Probleme damit hast, schick mir doch bitte einfach eine E-Mail an m.maier@contra-magazin.com mit dem gewünschten Nutzernamen und der zu verwendenden E-Mail Adresse, und ich erstelle dir einen Account. Das Passwort kannst du dann im Nutzerbereich ändern.

      Beste Grüße,

      Marco

  2. Offenbar scheints jetzt wieder zu gehen, aber meine nerven sind stark gereitzt wegen solch einem unnoetigen scheiss der nur zeit kostet. Ich sag das auch lieber hier, Marco, anstatt eine privatmail zu verschicken. Warum versteckerli, das sind doch dinge die angesprochen werden muessen und nerven.

    Ausserdem find ichs nicht gut, dass die email angabe pflicht ist – wozu das?! Das sollte freiwillig sein fuer die, die mit euch kontakt aufnehmen wollen, und keine bedingung, um ueberhaupt was sagen zu duerfen. Wer euch eine mail schicken will, weiss ja wo er sie findet auf eurer seite. Uebrigens habt ihr kein kontaktformular hier eingebaut im impressum, das wuerde vieles erleichtern.

    Ich hab mir angewoehnt, ueberall da wo google seine uebergrosse kartoffelnase reinsteckt, fakemails in den commentareas einzusetzen, denn das geht diese datenkrake alles einen scheissdreck an!

    Ich bitte euch diese miese abgefackte praxis nicht auch noch zu unterstuetzen.

    Gruesse,

    Otto

    • Nun, inzwischen ist es sogar fast überall so, dass man nur als registrierter Nutzer kommentieren darf. Die E-Mail-Angabe ist raus, da man sie ohnehin mit Fakemail-Angaben austricksen kann. 😉

      Unnötig ist „der Scheiß“ absolut nicht. Ich habe keine Lust, jeden Tag hunderte Kommentare von Spambots löschen zu müssen. Ich hatte das schon einmal und absolut keine Zeit und Lust darauf. Wem die Captcha-Eingabe zu lästig ist, hat die Möglichkeit sich zu registrieren. So lange die Kommentarfunktion nicht für Trollereien missbraucht wird, lasse ich sie auch für Gäste offen.

      Was Google anbelangt: Derzeit ist es der einzige Weg um zumindest einen Teil der Kosten für Server und Domain abzudecken. Wir hoffen allerdings, in absehbarer Zeit nur noch ausgesuchte Werbung von Werbepartnern einsetzen zu können. Bis dahin geht es eben kaum anders.

      Grüße,

      Marco

  3. Dein Vorschlag waere fast ok, wenn hier nicht die ganze zeit google mitliest.
    Leider hast Du nicht auf den anderen teil meiner beschwerde geantwortet: was ist mit wordpress, zwingen die euch zu google, oder macht ihr das freiwillig?

    Ich wollte Dir uebrigens mal zeigen wie sich das fuer mich darstellt im Operabrowser 12.16 (presto engine), wieviel nutzlosen javascript ballast eure seite mitschleppt. Der screenshot zeigt die von dem opera addon "scriptweeder" ermittelte anzahl der javascripts auf eurer seite und von wem sie kommen. Aber hier bei euch kann man keine grafik vom eigenen rechner hochladen, sondern leider nur auf eine andere url verlinken. Dazu muesste ich aber erst mal umstaendlicherweise eine upload-seite suchen, mich registrieren, und dann erst gings los… das dauert mir einfach zulange!

    Also kann ichs Dir nur mit worten beschreiben:

    contra magazin benutzt sage und schreibe 37 javascripts, unglaublich.
    der eingebaute 4fache googlecode benutzt 6 scripts
    code.jquery.com benutzt 1 script
    connect.facebook.net benutzt 1 script
    widget.feed.mikle.com benutzt 1 script

    Macht zusammen 46 scripts auf jeder seite bei euch, einfach totaler spaghetticode, der die ganze zeit mitlaeuft und staendig was abgreift und sendet…
    Das ist ja sogar mehr als chip.de und amazon.de benutzen…

    In der naechsten message werde ich ajax.googleapis.com abschalten, mal sehen ob ich dann noch posten kann.

     

    • Danke für den Hinweis. Ich muss die Struktur ohnehin einmal überarbeiten… Die JavaScripts stammen teilweise eben von den Widgets. Bei den „Social Medias“ haben wir es zumindest in der Artikelansicht so reduziert, dass man via 2-Click-System darauf zugreift, was die Sache verbessert.

      Was Google anbelangt: Analytics bietet eben eine deutlich bessere Übersicht zur Entwicklung der Nutzerzahlen als es interne Besucherzähler machen können.

  4. Die Kosten fuer Server und Domain… da habe ich Andre Vorschlaege gemacht, wie ihr die anderweitig einnehmen koennt, z.B. durch einen Onlineshop, oder sich Kapital holen durch eine deutsche Crowdfunding- oder Spendenplattform, das wuerde uns Usern diesen NSA – Googlescheiss hier ersparen.

    Im uebrigen waere es auch von immensen Mehrwert, wenn ihr eure Seite auf das verschluesselte Https – Protokoll umstellt. Hier gibts Infos zur Forward Secrecy fuer Server ->
    http://www.heise.de/security/artikel/Forward-Secrecy-testen-und-einrichten-1932806.html
    http://www.heise.de/security/artikel/Zukunftssicher-Verschluesseln-mit-Perfect-Forward-Secrecy-1923800.html

    Was Du zum Captcha sagst ist richtig, da hast Du mich falsch verstanden, der spam wuerd mich auch nerven… nur, diese captcha Abfrage wird wohl von google bewerkstelligt… dabei gibt es soviele andere anbieter von captcha funktionen… das muss also nicht sein.

    Und dieses captcha scheint nur dann zu funktionieren wann es will, auch mit dem browser seamonkey (dieselbe gecko engine wie firefox) gings nicht. Ich dachte schon ich bin auf einmal gesperrt, aber es scheint vielleicht serverseitig nicht stabil zu laufen, bzw. hat mucken und macken auf googles servern wo alles was wir hier eintippen hingeschickt wird…

    Das alles kann man vermeiden wenn man so bald wie moeglich auf diese kranke organisation verzichtet, schon alleine aus moralischen und sicherheits-gruenden.

    • Ich schaue mal, was sich in Sachen https einrichten lässt. Und wie Andre schon schrieb: Wir sind erst seit 4 Monaten online und gehen alles Schritt für Schritt an. Ein Onlineshop wirft auch nicht die Welt ab, so lange die Besucherzahlen noch recht niedrig sind. Und an Google kommt man einfach kaum vorbei. Wobei die Hysterie darüber meiner Ansicht nach übertrieben ist. Wenn nicht die NSA spioniert, dann eben der BND. Irgendwer hat immer die Finger drin. Von dem her sehe ich persönlich das Ganze nicht allzu eng. Wenn man dem entgehen möchte, bleibt nur die Möglichkeit das Internet abzumelden und sich offline in einer Höhle tief unter der Erde zu unterhalten…

      Die Captcha-Abfrage läuft über ein internes Plugin und hat mit Google meines Wissens nach nichts zu tun.

  5. Es gibt Alternativen zu googleanalytics, Marco, man muss nicht mit den Woelfen heulen… Google muss man eine klare Kante zeigen. Schau Dir doch mal Owa und Piwik (beides Open Source) und die anderen Alternativen an:
    blog.seibert-media.net/ 2009/ 05/ 13/ web-statistiken-alternativen-zu-google-analytics
    http://www.media-deluxe.de/ blog/ 2011/ 03/ owa-und-piwik-open-source-alternativen-zu-google-analytics/
    http://www.t3n.de/ news/ open-web-analytics-piwik-echte-alternativen-google-297614
    http://www.t3n.de/ magazin/ 17-tools-website-analyse-alternativen-google-analytics-222450
    http://www.rechtsanwalt-schwenke.de/ piwik-als-alternative-zu-google-analytics-mit-datenschutzmuster
    http://www.news-eintrag.de/Homepage-Statistik.html

    Ich moechte uebrigens klarstellen dass ich nichts gegen eure Inhalte habe, ganz im Gegenteil, nicht dass Du glaubst ich uebetrage meine saeuernis ueber den erschreckenden google-unterbau hier auf alles. Nein, ich habe ja schon gesagt wie gut mir eure seite auch optisch gefaellt.
    Nur… nochmal:
    Zwingt euch wordpress dazu, oder kann man bei der blogerstellung waehlen?
    Das ist insofern fuer mich wichtig, weil ich selber gerne einen blog anfangen wuerde, aber keinen bock habe die katze im sack zu „kaufen“, verstehst du?
    Alle schwaermen vom coolen einfachen wordpress, aber wenn die hinterfotzig sind und einem ihr scheiss google aufnoetigen, dann verzichte ich darauf und muss eine andere cms waehlen. Man muss konsequent handeln – man kann nicht auf der einen seite gegen all diese schweinehunde wettern, sie dann aber selber nutzen.
    Genauso wie es auch unzaehlige bessere Alternativen zu dieser suchmaschine oder mapsuche gibt, u.a. metager.de, ixquick.de, duckduckgo.com, clusty.com, etc.

    Deswegen waere ich Dir dankbar, wenn Du mir dazu ehrlich eine auskunft geben koenntest.

    Gruss,
    Otto

    • Danke für die Links, ich sehs mir einmal an.

      Wozu sollte WordPress einen zwingen? Schlusslendlich liegt es an einem selbst, ob man Adsense einbaut oder nicht, ob man Analytics einsetzt oder einfach nur ein internes Plugin. 😉

      Versuchs doch selbst erst einmal auf einem Gratisserver (zB bei bplaced.net), pack dort WordPress rauf, sieh dir die möglichen Widgets an und entscheide selbst. 🙂

  6. Aha, ok, also ein wordpress-eigenes plugin, wenigstens das, danke fuer die auskunft.

    Da ich WordPress ja noch nicht nutze, kann ich es ja nicht wissen, daher frag ich dich doch, oder? ;D
    Aber das ist ja erfreulich, dass man dieses aetzende Adsense und Analytics abschalten kann, ich werde das nicht „nutzen“, nutzt doch eh nur google.
    Danke fuer den Tipp mit bplaced.net, ich werds versuchen, mich juckts in den Fingern.
    Das mit tn3 find ich auch irgendwie laecherlich, genauso wie wenn chip.de artikelweise darueber schreibt wie man per addons in chrome, firefox und opera all die werbebanner blocken kann, aber selber einen damit vollmuellt. Gottseidank kann ich bei chip.de javascript komplett abschalten, aber die funktionalitaet bleibt erhalten. HIER jedoch leider nicht, denn die Formatierungsmoeglichkeiten in der textbox haengen von der ajax.googleapis ab. Andere Blogs brauchen google dafuer nicht. Also formatiere ich hier meine postings nicht, so kann ich diesen script abschalten im scriptweeder addon.
    Obwohl tn3 so schizophren ist, hat es dennoch interessante alternativen, oder? Siehste, dann hast Du ja doch andere Moeglichkeiten 😉

    Nun zu ernsteren Toenen, denn ich hab den Eindruck, Du bist Dir vieler Dinge nicht wirklich bewusst:

    Ich bin ehrlich gesagt entsetzt ueber deine verdraengende Naivitaet, wie du dir diese Datenkrake schoenredest und verharmlost. :0
    Da machst Du’s Dir aber ganz schoen einfach mit dieser schwarz-weissen Pauschalmeinung, entweder internet mit google oder in eine hoehle gehen.
    Ist das wirklich alles was dir einfaellt?
    Es gab schliesslich auch zeiten, wo alle ohne scheiss google ausgekommen sind, und das wird es auch wieder, je mehr diese datenschluerfer verlassen, was ja auch geschieht. Wer was auf sich haelt, verzichtet darauf.

    Im uebrigen kannst du nach dieser fragwuerdigen „logik“ dann ja auch fuer alle deine wohnungstuer und briefkasten auflassen, und deine kreditkarten- und kontonummern ins netz stellen, wenn das angeblich alles so „hysterisch“ ist.
    Google ist eine Frontorganisation der NSA-Stasi, ist Dir das nie klar gewesen?
    Als Google geruendet wurde, haben die nach kurzer Zeit ein Stockwerk ganz fuer sich alleine besetzt… Als angebliche Leitfiguren wurden Brin und Page vorne hingestellt, dahinter agiert die Agency.
    Und Du willst sie also auch noch unterstuetzen… wahrscheinlich bist du sogar auch noch fuer die vorratsdatenspeicherung.
    Womit du eigentlich einen eklatanten mangel an Sicherheitsbewusstsein deutlich werden laesst, und das berechtigte misstraeuen von tausenden achtlos wegwischt und verunglimpfst. Das nicht ernstnehmen ist nicht vertrauenswuerdig, Marco. Wie willst Du dann ueberhaupt noch kuenftig glaubwuerdig sein. Wasser predigen aber Wein saufen geht nicht, dann bist du nicht besser als die konventionellen medien.
    Ich empfehle dir ein paar intensivseminare beim Hamburger CCC.

    Ein Onlineshop wirft sehr wohl viel ab, wenn man es gezielt angeht. Ein Kumpel von mir hat mit seiner frau vor 1 1/2 jahren einen onlineshop fuer daenische kinderklamotten aufgemacht, ohne kredit, nur mit 5000 startkapital. Und es hat eingeschlagen wie ne bombe, weil sie eine marktluecke entdeckt haben, sie haben 65000 gewinn im ersten jahr gemacht, konnten die nachfrage kaum befriedigen.
    Und wieder pauschaliesrt du. Kennst du ueberhaupt onlineshops persoenlich?
    Wie kann man etwas verwerfen, ohne es mal systematisch durchgegangen zu sein.
    Wenn es nichts fuer euch ist, weil es aufwand bedeutet, ist das was anderes. Aber einfach so simpel zu behaupten das sei nichts, ist an den haaren herbeigezogen, schliesslich verdienen tausende damit gutes geld.
    Hier gibts uebrigens auch tipps wie man zu geld kommt:
    http://www.amazon.de/Geheimnis-profitabler-Webseiten-Internet-Marketing-ebook/dp/B00BM87LW4/ref=pd_sim_b_1/275-2574404-8924704?ie=UTF8&refRID=0CCM760BWJPMM1DG51AW

    Und DOCH, an google kommt man sehr wohl vorbei, man muss sich niemandem unterwerfen, so wirst Du unglaubwuerdig. Man muss nur ehrlich auch wirklich alternativen nutzen wollen und die bequemlichkeit verlassen, denn alternativen gibts genug. Es haben nur diejenigen auch die finger drin, die man drin haben laesst. Um das zu vermeiden muss man sich schlau machen….

    Du hast mich doch nach einem Recherchethema gefragt, hier hast Du eins.
    Bei netzwelt.de, golem.de, heise.de, findest Du reichhaltig tiefgreifende informationen. Nutze sie bitte. Damit du nicht zu fahrigen ausreden greifen musst. Es geht um Zivilcourage, verstehst Du? Taten, nicht nur schoene hehre Worte. Nur das ist es was ueberzeugt…
    -> http://digitalcourage.de/support/digitale-selbstverteidigung
    https://prism-break.org/en/#de

    Ich sehe deine verbesserungsansaetze, die du benannt hast, find ich gut, danke. Aber was google angeht musst du wirklich noch viel mehr wissen, das ist nicht akzeptabel fuer jemanden der in den Alternativen Medien sein will, da sind die Massstaebe hoeher gelegt, und Google-Verniedlichung wird als befremdend, unerwachsen und unserioes angesehen, das sollte dir klar sein wenn du dich mal mit anderen Alternativen Blog betreibern treffen willst.

    Und wenn schon zig erfolgreiche Schriftsteller dagegen protestieren – und du willst auch einer sein – dann waere es nicht verkehrt, die oppositionelle Haltung von intelligenten Menschen ernstzunehmen:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/autoren-gegen-ueberwachung/demokratie-im-digitalen-zeitalter-der-aufruf-der-schriftsteller-12702040.html#Drucken

    Ganz ehrlich: wenn der kuenftige Verbund von Alternative Medienblogs ein Guetesiegel verbindlich und verpflichtend vereinbaren wird, dann wuerde diese Seite in dem jetzigen Zustand nicht aufgenommen werden koennen.
    Ich bin diesbezueglich auch fuer eine Schulung aller Alternativen Medien Betreiber, wenn sie aufgenommen werden wollen. Es darf nicht sein das einige leichtfertig das Sicherheitsbewusstsein ihrer User untergraben, weil sie sich nicht ausreichend informieren oder lieber resignieren.

    Sorry fuer die harschen Toene, Marco, aber das muss sein, hart aber fair, denn ich sehe wie sehr Du ausgerechnet dieses eminent wichtige Thema auf die leichte Schulter nimmst. Das darf aber nicht sein bei Alternativen Medienblogs, da ist die Latte hoeher gelegt.

    Gruss,
    Otto

    • Was Google betrifft: Dass die NSA da Daten abfischt ist wohl Jedem klar. Aber: Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass beinahe die gesamte Netzinfrastruktur von US-Firmen dominiert wird? Wenn die NSA deine Daten haben will, dann bekommt sie diese auch. Was denkst du, warum die halbe US-Infrastruktur Europas in Deutschland ist? 😉 Und wer sagt, dass die ganzen alternativen Anbieter nicht längst schon ebenfalls Hintertürchen für irgendwelche Schnüffeldienste drin haben?

      Ich verstehe deine Bedenken durchaus und nehme das Thema nicht einfach auf die leichte Schulter, dennoch empfinde ich diese Angst vor Google als übertrieben. Und warum? Weil jedes System kompromittierbar ist. Und wenn die Amis nicht in den Daten herumfischen, dann eben Briten, Deutsche, Russen oder Chinesen. Weißt du, Merkel & Co faselten angesichts der Snowden-Berichte davon, ein „europäisches Internet“ schaffen zu wollen. Würde das für uns Nutzer wirklich etwas ändern? Wohl kaum. Weil dann eben die europäischen Geheimdienste fleißig drin herumwühlen. Oder glaubst du ernsthaft, dass die europäischen Staaten nicht ebenso scharf auf unsere Daten sind?

      Wirf mir also bitte nicht etwas vor, was nicht stimmt. Ich bin mir absolut darüber im Klaren, dass Firmen wie Google ordentliche Datenkraken sind. Aber: Das sind andere Firmen auch, nur eben nicht in diesem Umfang, da ihnen die entsprechende Marktmacht fehlt. Und an jedem Netzknoten an dem die Daten von unserem Server in Wien aus vorbeikommen, besteht immer die Möglichkeit diese abzufangen und zu verwerten. Es ist nun mal so, dass die Staatsschnüffler immer an die gewünschten Informationen kommen – wenn sie wollen. Und wenn es im schlimmsten Fall bedeutet, einen Mitarbeiter bei der Hostingfirma einzuschleusen und dort direkt Spähprogramme zu installieren. Dann sind nämlich die paar Daten die Google abgreift ein Klacks dagegen.

      Deshalb noch einmal: Ich verstehe deine Bedenken, weiß aber auch dass viele Alternativen zu Google nur deshalb nicht als Gefahr angesehen werden, weil sie einfach zu klein und unwichtig sind. Aber jeder Onlineshop sammelt deine Daten – und das in einem noch größeren Umfang als es dein verhasstes Google tut. Denn Google hat normalerweise nicht gleich deinen Namen, deine Adresse und deine Kontodaten, höchstens deine IP-Adresse und unter Umständen einige deiner besuchten Seiten. Und was die Höhle anbelangt: Das ist mein Ernst. Wenn du wirklich sicher davor sein willst, dass die niemand belauscht, stecks Internet ab, wirfs Handy weg, und führe Unterhaltungen in einer Höhle, damit nicht einmal mehr Satelliten dich finden können. Schlussendlich ist es nämlich immer eine Frage von Aufwand, Nutzen, Kosten und Nutzerfreundlichkeit, wie „sicher“ man ein System halten kann und will. So, und jetzt habe ich echt weder Zeit noch Lust mich noch weiter über dieses Thema zu unterhalten…

      Grüße,

      Marco

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here