Kiew hat den Osten längst verloren

Seit Monaten werden die Dörfer und Städte in Donezk und Lugansk von ukrainischen Verbänden mit schwerem Geschütz beschossen und in Schutt und Asche gelegt. Die politische Haltung der neuen Machthaber in Kiew und der erbarmungslose Krieg gegen die Rebellen haben nicht nur zur Flucht von hunderttausenden Menschen nach Russland geführt, sondern auch neue politische und territoriale Tatsachen geschaffen.

Von Marco Maier

Der Wunsch der Kiewer Eliten nach der Beibehaltung der territorialen Einheit der Ukraine dürfte längst schon nur noch ein irrealer politischer Wunschtraum sein. Noch will man dies weder in Kiew, noch in Washington oder Brüssel wahrhaben – doch all der Hass auf alles Russische im Westen des Landes sorgt für neue Tatsachen. Der Artilleriebeschuss, die Pogrome und die Massengräber ermordeter Zivilisten auch.

Man kann Grenzen nicht einfach auf dem Reißbrett ziehen und dann erwarten, dass dies keine Probleme hervorruft. Schon nach dem Ersten Weltkrieg zeigten die künstlich gezogenen neuen Grenzen quer durch die Siedlungsgebiete der europäischen Völkerschaften, dass daraus neue Konflikte erwuchsen. Heute, in der Ukraine, wird das politische Anspruchsdenken der Politiker ebenfalls zu noch mehr Tod und Zerstörung führen.

Für die Ukraine kann es nur eine Zweistaatenlösung geben, wenn man den Menschen dort eine Zukunft in Frieden wünscht. Das heißt jedoch auch, dass in den ganzen Oblasten im Osten und Südosten des Landes die von den Rebellen zu "Noworossija" gerechnet werden, unter internationaler Kontrolle Referenden abgehalten werden müssen. Die Frage müsste dann lauten: "Soll der Rajon XY weiterhin Teil der Ukraine bleiben, oder zum Teil des neuen Staates Noworossija werden?" Alle zusammenhängenden Rajone in diesen Oblasten könnten sich dann bei einer entsprechenden Zustimmung zum Staat Noworossija zusammenschließen.

Lesen Sie auch:  Global Times warnt: "China muss für einen möglichen Krieg bereit sein"

Dies bedeutet allerdings auch, dass die jeweiligen "Schutzmächte" – die EU und die USA für die Kiewer Ukraine und Russland für Noworossija – eine entsprechende politische, wirtschaftliche und finanzielle Mitverantwortung tragen. Immerhin tragen sie eine (teils nicht unerhebliche) Mitschuld an den jüngsten Vorgängen. Allein die 5 Milliarden Dollar, die Washington in die Ukraine "investierte", die massive politische Unterstützung der neuen Oligarchenregierung in Kiew durch Washington und Brüssel, sowie die Hilfeleistungen Moskaus an die Rebellen sprechen dafür.

Loading...

Fakt ist nämlich, dass die politischen Differenzen und die militärische Offensive Kiews eine Reintegration der südostukrainischen Gebiete in den ukrainischen Staat unmöglich macht. Auch wenn man das in Kiew und den verbündeten Hauptstädten nicht wahrhaben will. Selbst die ursprünglich angedachte föderale Lösung, die lange Zeit im Raum stand und zumindest am Anfang des Konfliktes die heutigen Zustände verhindern können hätte, wird sich nicht mehr umsetzen lassen. Dieser Stab wurde schon längst gebrochen.

Wer sich wirklich für einen Frieden in der Ukraine einsetzen möchte, muss einen entsprechenden Druck auf die beiden Konfliktparteien ausüben und damit den Weg für eine Zweistaatenlösung ebnen. Dies gilt vor allem für die EU und die USA, die mit ihrer aktuellen Unterstützungspolitik für Kiew dafür sorgen, dass in den kommenden Monaten weiter tausende Menschen ihr Leben lassen müssen, weil die Sturköpfe in der Politik lieber ihr Ego pflegen als den Menschen zu helfen.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Warum wir Deutsche kein Recht darauf haben „Verschwörungstheoretiker“ zu rufen, oder ein Aufruf zur Diskussion

    Beim Umgang mit der Ukrainekrise gibt es im wesentlichen zwei Sichtweisen.
    Eine erste westliche und eine zweite östliche oder russische. Beim Austausch dieser beiden Seiten entsteht in etwa folgender Dialog:

    Vertreter des Westens (VdW): „Russland hat auf der Krim das Völkerrecht verletzt; Sanktionen sind notwendig und erlaubt. Wir sind im Recht.“

    Vertreter Russlands (VdR): „Der Aufstand auf dem Maidan war von den USA finanziert. Wir mussten reagieren.“

    VdW: „Verschwörungstheorie !!!!“

    Meine Frage jetzt: Warum hat kein Deutscher ein Recht, sei es zu 9.11 oder zur Ukrainekrise oder zum Vorwurf die Medien im Westen sind gesteuert – „Verschwörungstheorie !!!!“ zu rufen ?

    Deshalb: Stellen Sie sich folgende fiktive Situation vor: Jemand wie Jürgen Elsässer hätte 1944 gelebt und hätte den Menschen, z.B jemand wie Jutta Ditfurth, folgendes gesagt: „Frau Ditfurth, Sie wissen es nicht und wenn ich es Ihnen sage werden Sie es nicht glauben. Die Nazis betreiben in Polen Konzentrationslager. In diesen KZ werden Juden in Gaskammern zu hunderten, zu tausenden, ja zu zehntausenden umgebracht.“
    Hätte Herr Elsässer Frau Ditfurth dieses 1944 gesagt hätte sich Frau Ditfurth nur an die Stirn getippt, hätte sich umgedreht und wäre wortlos gegangen oder hätte „Verschwörungstheorie“ gerufen.

    Deswegen sage ich das Menschen denen nichts anderes einfällt als „Verschwörungstheorie !!!!“ zu rufen gefährlicher sein können als Lügner oder Menschen die einen Sachverhalt nicht verstehen. Da wir Deutsche nicht nur eine Verantwortung gegenüber Juden haben sondern auch gegenüber den Völkern im Osten besteht die Gefahr das wir uns erneut mitschuldig am Tod von Menschen machen wenn wir den Vorwurf das es sich beim Aufstand auf dem Maidan um einen US finanzierten Putsch handelt nicht entweder beweisen, widerlegen oder zumindest entkräften können.

    Meine Forderung deshalb lautet: Es muss eine Diskussionsplattform , am besten eine Internetseite (nicht Facebook, damit sie wirklich jeder verfolgen kann), geschaffen werden um Argumente ohne das ein „Moderator“ hineingrätschen kann wenn es interessant wird, auszutauschen. Jede Seite hat 24 (oder mehr) Stunden Zeit um auf eine Frage zu antworten, um sich zu beraten bzw um ungeschickte oder emotionale Formulierungen auszuschließen. Jede Seite sollte aber muss nicht (schwierig bei FAZ und Co) auf ihrer Homepage auf diese Diskussion hinweisen. Beide Seiten verpflichten sich alle Fragen möglichst sachlich zu beantworten.

    VdW´s wie Herr Dieckmann, Herr Kornelius, Herr Özdemir, die Heinrich Böll Stiftung usw. müssen endlich auf drängende Fragen antworten wie:

    Hat die USA in der Vergangenheit verdeckte Regierungsumstürze durchgeführt oder versucht durchzuführen – Ja oder nein ?

    Wenn ja , ist es möglich das der Umsturz in der Ukraine durch die USA initiiert wurde – Ja oder nein ?

    Haben Sie abgesehen von Ihrer Überzeugung Beweise oder Indizien die die USA als Initiator ausschließen ?

    Wenn es möglich, also nicht ausgeschlossen ist, wie erklären Sie sich das Deutschland (und der Rest der EU) so einseitig Partei für die USA ergreift ?

    Was glauben Sie wofür die fünf Milliarden Dollar der USA in der Ukraine ausgegeben wurden ?

    Frage an die Medien: Wie würden Sie Regierungsgegner nennen die auf dem Alexanderplatz Barrikaden errichten und die anrückende Polizei mit Steinen und Molotowcocktails bewerfen ?

    Welche Erklärung haben sie das es nach dem Putsch nicht ein Land in der EU, nicht ein Politiker im Westen, gegeben hat der gesagt hat: „Liebe Leute, diese neue Regierung in der Kiew ist ja wohl durch Gewalt an die Macht gekommen. Wir aber haben uns auf demokratische Spielregeln geeinigt, sollten wir nicht erst einmal sechs Monate abwarten um zu sehen was das für Leute sind, ob sie die Menschenrechte einhalten, wie sie mit Minderheiten umgehen, welche Ziele sie haben ? Sollten wir nicht abwarten um nicht gewaltbereite Gruppen in der Welt zu einem Putsch zu ermutigen ?“

    Im Gegenzug erklären sich die VdR´s bereit auf Vorwürfe bzw Fragen das es sich um eine Verschwörungstheorie handelt Stellung zu nehmen und den gesamten Verlauf der Diskussion auf ihrer Homepage zu veröffentlichen.

    Ich fordere alle VdR´s wie Herrn Elsässer, Herrn Jebsen, RT Deutsch usw. auf eine solche Plattform zu schaffen, mit bekannten VdW´s immer wieder Kontakt aufzunehmen und alle ablehnenden Antworten zu veröffentlichen bis eine solche Diskussion zu Stande kommt.

    Wir Leser alternativer Medien sind aufrichtig an der Sichtweise der VdW´s interessiert, aber es muss mehr kommen als : „Verschwörungstheorie !!“

    Gerade für Deutschland verbietet es sich unbedingt noch einmal schlafwandelnd Partei zu ergreifen und ohne Diskussion wieder auf der falschen Seite in einem Konflikt zu stehen der zum dritten Weltkrieg führen kann !!!

    Bitte unterstützen Sie dieses Anliegen in dem Sie dieses Schreiben bekannten VdR´s zuschicken.

  2. Ihr denkt logisch. Denkt doch mal amerikanisch, dann ist das alles viel klarer.

    Die Ukrainer beschiessen dort die Städte mit Artillerie und Luftwaffe. Na und? Nur 4000 Tote – wen juckts? Amis und Briten haben in Deutschland Städte im dutzend plattgebombt mit hunderttausenden von Toten Zivilisten. Dafür bezeichnen wir sie heute sogar als unsere Freunde und bejubeln jede Schweinerei die sie irgendwo auf der Welt veranstalten. Und das FREIWILLIG! Ganz ohne Zwang. Also wieso sollte der Ami glauben das die irgendwann "befreiten" Ostukrainer weniger dankbar für die Bomben sein werden als die Deutschen? Schliesslich ist Putin doch der neue Hitler … sagt uns die Tagesschau doch jeden Abend.

    1. In Vietnam doch dasselbe.Wie perfide haben sich die Amerikanr dort benommen? Wie viele Tote verursacht? Napalm und My Lai schon vergessen? Und jetzt machen die Amerikaner dort die besten Geschäfte. 

  3. Please remove this map. You have no moral right to publish it.

    Judging from the article you have no idea what you are writing about. AND it's not up to you to suggest a "two-state solution". Take your country and turn it into two states right now, will you?

  4. Ich verstehe Putin immer besser und hoffe, dass er sich gegen diese westliche Lügen-, Mörder- und Verbrecher-Nomenklatura durchsetzen kann.

    Notabene, ich war bisher nie Putin-Anhängerin. Aber was hier am Beispiel Ukraine an politischer und wirtschaftlicher Brutal-Kriminalität seitens des Westens läuft, verschlägt einem den Atem. Da mag Putin noch so viel auf dem Kerbholz haben, gegenüber den unsäglich menschenverachtenden US-Ganoven ist er geradezu ein Lamm. Und er kämpft für seine Nation und sein Volk, während bei den Yankees nur eine winzig kleine Oberschicht für ihre eigenen Vorteile bereit ist, global alles kurz und klein zu schlagen und selbst das eigene Volk in den Ruin zu treiben.

  5. Mit dem bewusst angezettelten Ukraine-Krieg haben sich die USA und EU in die misslichste geostrategische Lage hineinmanövriert, da helfen auch die US-Militärbasen nicht mehr.  

    Das nahezu schuldenfreie Russland ist angetrieben, seine eigene Wirtschaft vom Westen unabhängig zu machen und geht wirtschaftliche, militärische und technische Abkommen mit anderen politischen Grosskalibern ein wie China, Indien, Iran, Türkei, Südamerika und anderen eurasischen Staaten, gleichzeitig liebäugeln die Balkanstaaten zunehmend mit Russland. Da hat sich ein riesiger Machtblock gegen den Westen konstituiert, ein Machtblock, der sich infrastrukturell durch intensiv vorangetriebenen Strassen- und Bahnbau aufbaut (neue Seidenstrasse), durch neue Wege des Warenaustauschs, durch gegenseitige militärische Hilfe der einzelnen Länder und durch währungseigene Transaktionen und Bezahlmodi (mit Dollarausschluss).

    Dieser Krieg, sollte er offiziell ausbrechen, wird fürchterllich, und der Westen wird ihn nie gewinnen. Wer diesen Wahnsinn gutheisst, unerliegt der ideologischen Verblendung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.