Wie inzwischen bekannt wurde, beziehen die internationalen Medien ihre Ukraine-Informationen hauptsächlich aus einer Propagandazentrale namens "Ukraine Crisis Media Center" (UCMC). Umso weniger verwunderlich ist es, dass die mediale Berichterstattung im Westen vorwiegend jene Meldungen verbreitet, welche den Strategen der Kiewer Putschregierung genehm sind.

Von Marco Maier

Gerade in Zeiten politischer Krisen ist es kaum möglich, einigermaßen neutrale Berichte aus den betreffenden Regionen zu erhalten. Dies ist im Fall der Ukraine nicht anders. Bedenklich ist es hingegen, dass sich die Westmedien – wohl aus politisch motivierten Gründen – wohl fast ausschließlich auf die Propagandazentrale der Maidan-Fraktion verlassen, wenn es um Nachrichten und (Des-) Informationen aus dem zerrütteten Land geht.

Selbst das ZDF musste zugeben, Pressematerial eines "PR-Netzwerkes gegen russische Propaganda" für die Berichte aus der Ukraine zu nutzen. Dieses wurde eigens dazu geschaffen, um die derzeit faktisch regierende Maidan-Koalition bei der Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. Und das UCMC? Dieses wird vom Multimilliardär und Spekulanten George Soros mitfinanziert, dessen politischen Interessen zugunsten der Etablierung einer korporatistischen Neuen Weltordnung unter dem Deckmantel der Philantrophie weitläufig bekannt sind.

Eines der Gründungsmitglieder des UCMC, Nataliya Popovych, bekannte sich laut Wochenmagazin "Der Freitag" sogar öffentlich zur Anhängerschaft Stephan Banderas. Dieser Bandera arbeitete während des Zweiten Weltkriegs mit den deutschen Stellen zusammen und sollte als Kadermitglied der antibolschewistischen ukrainischen Aufständischen dafür sorgen, dass diese gemeinsam mit der Wehrmacht gegen die Rote Armee kämpfen. Er hat noch heute, vor allem in der Westukraine, viele Sympathisanten, da er später für einen freien ukrainischen Staat kämpfte.

Insgesamt, so scheint es, ist man bei den Massenmedien im Westen nicht daran interessiert, sich von allen Seiten Informationen zu holen. Und so dienen die Zeitungen, Radio- und TV-Stationen als verlängerter Arm des von Bandera-Anhängern und Euronationalisten gelenkten Nachrichtennetzwerkes, in dem oppositionelle Stimmen keinen Platz finden. Umso wichtiger ist es, gerade die Meldungen hierzulande mit kritischem Auge zu betrachten und sich auch anderweitig zu informieren. Schlussendlich liegt die Wahrheit nämlich meistens irgendwo dazwischen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Ukraine: Propagandaagentur versorgt Medien mit Nachrichten”

  1. Würde die Wahrheit immer nur irgendwo in der Mitte liegen, hätten es die Informationskonsumenten ja sehr einfach.

    Es ist wohl eher so, dass die Nachrichten dieser Propaganda Maschine exakt das spiegeln, was die Geldgeber und Presseinhaber im Hintergrund wünschen.

    In Zeiten des Internets ist es nicht mehr besonders schwer Ursache und Wirkung zu verstehen. Es verlangt lediglich von jedem einzelnen sich frei zu machen und die angeborene Logik einzusetzen.

    Wer hat stwas von der Destabilisierung der Ukraine, welche Protagonisten wurden dort ( in Kiev ) von wem eingesetzt?  Ist die Ostukraine selbstständig in diese Destabilisierungsphase geraten oder hat Russland nachgeholfen?

    Einfache Fragen, logosche Antworten anhand der Tatsachen:

    Das Buch des ehemaligen US Präsidentenberaters und Russland Hassers Brzezinski " Die einzige Weltmacht " gibt Auskunft über die Strategie, wie Russland in die Bedeutungslosigkeit verdammt werden könnte. Das Telefonat von Nuland macht deutlich, dass genau diese Strategie mit der von Brzezinski vorgeschlagenen Ukraine, verfolgt wurde.

    Wer also hat was von der Destabilisierung?

    In Kiev sind nach dem Putsch, der durch die CIA lanciert wurde, alte Bekannte und bewusst ultrarechte Kräfte installiert worden, die die Destabilisierung gewissermaßen automatisch aufrecht erhalten. Jazenjuk ist seit vielen Jahren CIA Agent, was auf seiner eigenen Internetpräsenz bis zum Umsturz leicht erkennbar war, an den Sponsoren die er dort abbildete.

    Wie wurde also die Regierung von wem installiert?

    In der Ostukraine gab es eine schnelle Übernahme der wichtigsten Städte, deren Kreisgebiete für Russland von Bedeutung sind. Alleine diese Tatsache verdeutlicht, dass es sich um eine organisierte Aktion handelt, die ihresgleichen sucht. Denn bei den Aktivisten handelt es sich tatsächlich um Bürger der Ukraine und nicht um russische Soldaten oder Geheimdienstler.

    Die Putin Administration ist von den arroganten US Neokonservativen einfach unterschätzt worden. Sie hatte sich längst, bereits anch der " orangenen Revolution " mit einem Plan B auf diese Situation vorbereitet. Dies erklärt auch widerspruchsfrei, warum die Krim in Rekordzeit eingegliedert werden konnte.

    Wer also führt die Aktivisten im Osten? Niemand muss sie führen, es ist ein sich selbst säugendes System, dass vom Westen durch Arroganz falsch eingeschätzt wurde, in Putins Strategie aber von Beginn an einen festen Platz hatte.

    Und wer ist die EU und welche Rolle spielt sie? Gar keine, um es klar zu sagen.

    Die EU ist eine Wall-Street Gründung und nie wirklich frei gewesen. Auch der Euro ist nichts anderes, als ein 80%iger Dollar, mit dem cer untergehen wird. So erklärt sich, warum die undemokratischen Protagonisten in Brüssel an der Macht sind und deren Strategie des Nichtstuns ohne das die Chefs von der Wallstreet über deren Hampelmann Obama ihr Plazet geben.

    Die Presse des Westens wird in diesem Zusammenhang völlig überschätzt, weil es diese aufgrund der Eigentumsverhältnisse im Sinne eines investigativen Journalismus gar nicht gibt.

     

     

     

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.